Idstedter Bogensportler e.V. 
 

Bericht vom Holzbogenturnier

Am 26.9.2020 haben wir ab 10 Uhr unser Turnier geschossen, für das nur Holzbögen zugelassen waren. Damit sind Bögen gemeint, die nur aus einem Holz oder aus mehreren Holzleisten laminiert sind.
Holzbögen, auch „Primitivbögen“ oder „Selfbows“ genannt, haben weder ein Bogenfenster noch eine Pfeilauflage, wie man es von z.B. Recurvebögen kennt. Damit hat der Schütze keinen freien Blick auf das Ziel und muss den Bogen leicht kippen. Der Pfeil muss sich um den halben Bogen herumwinden, eher er zum Ziel fliegt. Für mich ist das Schießen mit so einem Bogen die höchste Kunst des Bogenschießens.


19 dieser Schützen - aus unserem Verein sowie geladene Gäste - haben sich nun aneinander gemessen. Es gab nur 2 Klassen, nämlich Männer und eine Frau. Geschossen wurde eine Dreipfeilrunde nach den Regeln der DBSV auf 20 Ziele. Das Wetter meinte es gut mit uns und so war die Stimmung prima. Es galt eine Bogenlänge Abstand zu halten, jeder zog seine Pfeile selbst und auf Umarmungen bei einem Kill-Schuss wurde verzichtet --- Corona macht‘s nötig.


Wer trifft, hat Recht“, heißt es so schön und das Traditionelle Bogenschießen im Freien erlaubt einen breiten Fächer von Schießtechniken. Wie jeder weiß, ist die Chance auf einen Treffer in einer Dreipfeilrunde recht gut, denn 3-D ist bekanntlich die Kurzform für „Drüber-drunter-drin“.



Die Bilder in unserer Galerie geben Auskunft über den Einsatz der Schützen, über ihre Technik und Treffer. Alle hatten Spaß und wieder mal hat unser schöner Parcours gezeigt, dass nicht jeder Treffer ein Leichtes ist. Dafür hat unser Parcourswart Hermann mit seinem Team gesorgt und ihnen gebührt unser Dank.
Nach 3 Stunden war der Spaß vorbei und es gab eine Corona gerechte Siegerehrung.
Angelika errang „unangefochten“ den 1. Platz der Damen, mit ihrem Ergebnis muss sie sich wahrlich nicht hinter den Herren verstecken. Ursprünglich gemeldete Damen mussten leider kurzfristig absagen.
In der Herrenriege teilten sich punktgleich Gast Torben Musigmann und Kai Schäfer den 1. Platz. Auf Platz 2 kam Parcourswart Hermann Borghardt und den 3. Platz teilten sich Gast Reinhard Erichsen und Herbert Roß.
Die Ergebnisse im Einzelnen findet ihr in der Tabelle. Die besten Schützen erhielten getarnte Geschenke, die von einer geheimnisvollen Hülle aus alten Zeitungen umgeben waren.



Wir hatten alle Glück mit dem Wetter, und der eine mehr und der andere weniger mit seinen Schüssen. Das Glück ist auf der Seite der Tüchtigen. Diese Weisheit wird sich bestimmt am 31.Oktober wiederholen, wenn wir mit allen Bogenarten das nächste Turnier schießen wollen. Trainiert also fleißig und denkt auch an den Trainingspokal, der unsere Corona Rangliste über alle Bogenarten sein soll --- Es kann nur EINEN geben ….!

Alle ins Kill

Ingo